Riedemann fährt in Bayern aufs Treppchen

Im Rahmen der ADAC 3 Städte Rallye fand an diesem Wochenende das Saisonfinale der Deutschen Rallye Meisterschaft statt. Nach längerer Pause war auch Christian Riedemann am Start und konnte gemeinsam mit Beifahrer Michael Wenzel einen sensationellen zweiten Platz mit deren VW Polo GTI R5 feiern.
Das niederbayrische Freyung war in diesem Jahr Dreh- und Angelpunkt des DRM-Finales. Rund um die Kreisstadt wurden am Freitag und Samstag zehn Wertungsprüfungen über 141km absolviert. Im Vorfeld der Rallye nahm Riedemann im Rahmen des Shakedowns nach 10-wöchiger Pause erstmals wieder Platz in seinem vom belgischen Team BMA eingesetzten VW Polo GTI R5. „Für uns war die Teilnahme am Shakedown extrem wichtig, um nach dieser langen Pause wieder ein Gefühl für das Auto zu bekommen. Dieser Test verlief sehr gut für uns, sodass wir optimal für die anstehenden beiden Tage gerüstet sein werden“, berichtet Riedemann am Donnerstagabend.
Am Freitagnachmittag startete die Rallye offiziell und es standen die ersten vier Wertungsprüfungen süd-östlich von Freyung auf dem Zeitplan. Zwei dieser vier Prüfungen wurden sogar in kompletter Dunkelheit gefahren. Riedemann konnte von Anfang an die Top-Zeiten der Spitze mitgehen und lag am Ende des ersten Tages mit einem Rückstand von gerade einmal 10,2 Sekunden auf dem zweiten Platz hinter Hermann Gassner jr. Der zweite Tag startete ebenso erfolgreich, wie der erste endete. Riedemann fuhr auf den ersten beiden Wertungsprüfungen jeweils die zweitschnellste Zeit. Auf WP 7 „Röhrnbach I“ leistete Riedemann sich einen Dreher, der aber am Ende keine Auswirkungen auf das Endergebnis haben sollte. Auf WP 9 „Grafenau II“ gelang Riedemann dann sogar noch eine Bestzeit. Den zweiten Platz ließen sich Riedemann/ Wenzel nicht mehr nehmen und feierten auf dem Marktplatz in Freyung das zweite Treppchen in Folge in dieser Saison. „Ich bin sehr glücklich hier in Freyung auf dem Podest stehen zu können“ strahlt Riedemann im Ziel der Rallye. „Hermann Gassner jr. war dieses Wochenende einfach zu stark. Man merkt, dass er in diesem Jahr sehr viele Veranstaltungen bestritten hat und somit sehr gut mit dem Auto zu Recht kommt. Deshalb hat er die 3 Städte Rallye verdient gewonnen. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung mit sehr schönen und anspruchsvollen Wertungsprüfungen.“
Am Ende der Saison konnten Christian Riedemann und Michael Wenzel sogar den vierten Platz in der Gesamtwertung der Deutschen Rallye Meisterschaft feiern und das obwohl das deutsche Duo nur an drei der sieben Läufe teilnehmen konnte. „Ich möchte mich ganz herzlich bei all meinen Partnern und Sponsoren bedanken ohne die diese Saison nicht möglich gewesen wäre. Ein großer Dank geht auch an meinen Beifahrer Michael, der bei allen Rallyes einen perfekten Job gemacht hat“, so der Niedersachse abschließend. Wie es in der nächsten Saison für Riedemann weitergeht, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden.


News
28.10.2019
Riedemann fährt in Bayern aufs Treppchen
14.10.2019
SCHRICK und Riedemann wollen Saisonfinale gewinnen
17.09.2019
KWL in Zandvoort wieder am Start
Immer in Pole Position
SCHRICK entwickelt und produziert Bauteile für die Formel 1, ALMS, NASCAR